Beim Pokern gibt es die drei bekanntesten Spielarten: Cash-Games, Multi-Tisch-Turniere und Sit’N’Gos. In diesem Poker Grundlagen – Artikel erkläre ich diese Spielarten und deren Unterschiede.

 

 

Poker Grundlagen: Die verschiedenen Spielarten erklärt

Wer ins Pokern einsteigen will, wird recht schnell mit den Begriffen »Cash-Game«, »Multi-Tisch-Turnier« und »Sit’N’Go« konfrontiert. 

Hier erkläre ich dir diese unterschiedlichen Spielarten und deren besonderen Anforderungen.

 

Cash-Game

Beim Cash-Game spielst du direkt mit deinem Spiel- oder Echtgeld am Pokertisch. 

Du gehst zum Beispiel mit 100 Euro an den Pokertisch und die Blinds sind 0,50 EUR und 1,00 EUR.

Beim Cash-Game steigen die Blinds nicht über die Zeit an. Du spielst so lange, bis du kein Geld oder keine Lust mehr hast.

 

Multi-Tisch-Turniere

Bei Multi-Tisch-Turnieren (MTTs) bezahlst du eine Teilnahmegebühr (Buy In), von der ein großer Teil in den Preispool des Turniers fließt. Ein weiterer kleiner Teil fließt in die Tasche der Pokersoftware, auf der du spielst.

Für diese Teilnahmegebühr bekommst du dann eine bestimmte Anzahl an Spiel-Chips, die du zum Spielen nutzen kannst, bis du keine mehr hast (oder das Turnier gewonnen hast).

Der größte Unterschied zum Cash-Game ist, dass die Blinds alle paar Minuten ansteigen und so der Druck auf die Spieler mit wenig Chips im Laufe des Spiels immer weiter ansteigt.

Ein Multi-Tisch-Turnier startet an einem bestimmten Tag, zu einer bestimmten Zeit.

Außerdem hat es meist kein Teilnehmerlimit (zumindest online). Es können also so viele Spieler mitmachen, wie sich in das Turnier eintragen wollen.

Der Preispool wird dann meist an die ersten 10-15% der Teilnehmer ausgezahlt. Der erste Platz bekommt natürlich das größte Stück vom Kuchen.

 

Normale Turniere

Es gibt bei MTTs verschiedene Turnierformate, die ich hier kurz erklären möchte. 

Zum einen gibt es die normalen Turniere. Diese laufen genau so ab, wie oben beschrieben.

Du zahlst eine Teilnehmergebühr, bekommst dafür Spiel-Chips, und spielst, bis du gewonnen oder keine Chips mehr hast.

 

Rebuy-Turniere

Bei Rebuy-Turnieren ist das etwas anders. Hier hast du die Möglichkeit neue Spiel-Chips zu erhalten, wenn du deine Chips verloren hast. 

Dann kannst du die Teilnahmegebühr nochmal zahlen und dich so wieder ins Turnier einkaufen.

Außerdem gibt es meist in der ersten Pause des Turniers die Chance ein sogenanntes »Add On« zu kaufen. Dann bekommst du auf den bis dahin erspielten Stack (Anzahl deiner Spiel-Chips) eine bestimmte Anzahl an Chips oben drauf.

Diese »Rebuy-Phase« kann bei den Turnieren unterschiedlich lang sein. Meist geht sie zwischen 30 und 60 Minuten nach dem Start des Turniers.

Nach dieser Rebuy- und Add On-Phase gibt es keine Chance mehr, sich neu einzukaufen. 

Bei Rebuy-Turnieren kommt es so natürlich zu deutlich größeren Preispools, als bei normalen Turnieren. Außerdem spielen viele Spieler in Rebuy-Turnieren am Anfang etwas wild, da sie sich ja eh neu einkaufen können, falls was schief läuft.

 

Knockout-Turniere

Knockout-Turniere (manchmal auch Bounty-Turniere genannt) sind eine weitere besondere Turnierform beim Pokern.

Hier bekommst du eine bestimmte Summe ausgezahlt, wenn du einen Spieler aus dem Turnier schmeißt.

Diese Summe ist abhängig vom Buy-In des Turniers und von der Anzahl der Spieler, die der Spieler bereits ausgeschaltet hat, den du rausschmeißt.

Das bedeutet gleichzeitig aber auch, dass die Preisgelder des Turniers ansich nicht mehr so groß sind, da ein großer Teil des Preisgeldes für diese Knockout-Bounties »zurückgelegt« werden.

Du solltest also in diesem Turnierformat einige Spieler ausschalten, um gutes Geld zu verdienen.

 

Sit’N’Gos

Ein Sit’N’Go ist ebenfalls ein Turnier. Diese Art von Turnier startet aber nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt, sondern sobald sich genug Spieler angemeldet haben.

Was »genug Spieler« sind kann je nach Sit’N’Go unterschiedlich sein. Es gibt Sit’N’Gos die mit 6 / 9 / 18 / 36 / 180 Spielern starten.

Ich spiele meistens die Sit’N’Gos mit 9 Spielern. Bei diesen wird das Preisgeld unter den ersten drei Spielern aufgeteilt. Platz 4 bis 9 bekommen also nichts. Platz 1 bekommt das größte Stück vom Kuchen.

 

Normal und Turbo

MTTs und Sit’N’Gos können als Turbo- oder Normal-Turniere ausgetragen werden.

Bei normalen Turnieren steigen die Blinds meist alle 10 Minuten an. Bei Turbo-Turnieren bereits alle 5 Minuten.

Es gibt natürlich auch größere Turniere oder besondere Events, in denen diese Zeiten abweichen können. Das ist sehr unterschiedlich – je nachdem für welches Turnier du dich anmeldest.

Bei normalen Sit’N’Gos sind es aber fast immer 10 Minuten. Bei Turbo-Sit’N’Gos sind es meist 5 Minuten.

 

 

Passe dein Spiel immer an die Spielart an

Du musst dein Spiel immer an die Spielart anpassen! Du kannst in Sit’N’Gos nicht genau so spielen, wie du es in Cash-Games oder MTTs tun würdest. Andersherum genauso.

In diesem Artikel möchte ich darauf nicht zu tief eingehen, weil das alleine mehrere Bücher füllen könnte, aber meinen wichtigsten Tipp für Sit’N’Gos und MTTs möchte ich dir hier geben.

Mein wichtigster Tipp: Nutze den steigenden Druck zu deinem Vorteil

Wenn die Blinds steigen und weniger Spieler in einem Sit’N’Go verbleiben näherst du dich der Phase, in der du den Druck erhöhen kannst (wenn du die richtige Position und die passende Anzahl an Chips hast).

Viele Spieler spielen zum Beispiel sehr zurückhaltend, wenn in einem 9-Spieler-Sit’N’Go nur noch 4 oder 5 Spieler übrig sind, weil sie unbedingt mindestens 3. Platz werden möchten.

Auf Platz 3 in einem Sit’N’Go spielen ist auf Dauer aber nicht profitabel! Du solltest immer auf Sieg spielen, weil der 1. Platz mit Abstand am meisten vom Preisgeld bekommt.

Das bedeutet für dich, dass du diese Zurückhaltung der Spieler nutzen kannst um auch etwas schwächere Karten in passender Situation All-In zu stellen und Druck zu machen.

Vor allem dann wenn du derjenige mit den meisten Chips bist, solltest du richtig Druck machen.

Selbst mit relativ schlechten Karten kannst du das gegen viele Spieler machen.

Es kommt natürlich immer auf die Spieler, die Situation und viele weitere Faktoren an. Generell ist dieser Tipp aber sehr wichtig und funktioniert gut.

Dieser Tipp gilt natürlich auch bei MTTs, kurz bevor es in Richtung der letzten unbezahlten Plätze geht. 

Den letzten unbezahlten Platz in einem MTT nennt man »Bubble«. Auch hier spielen viele Spieler sehr zurückhaltend.

 

 

Ich liebe MTTs und Sit’N’Gos! Und was spielst du?

MTTs und Sit’N’Gos sind meine liebste Form des Pokerns. Ich liebe den ansteigenden Druck und die Spannung, die dadurch entsteht.

Vor weit mehr als 10 Jahren gewann ich mein erstes MTT und bekam fast $900 Preisgeld dafür. 

Diesen Moment werde ich nie vergessen! 

Darauf folgte eine unglaubliche Reise. Meist über Sit’N’Gos spielte ich mich auf über $3.000 hoch und landete irgendwann bei den Sit’N’Gos mit $50 Buy In.

Dabei habe ich sehr viel über diese Spielart gelernt.

Auch heute spiele ich am liebsten Sit’N’Gos und MTTs.

Welche Spielart spielst du am liebsten? Schreib es doch mal in die Kommentare!

Ähnliche Artikel

Poker-Grundlagen: Was passiert bei gleicher Hand?

Poker-Grundlagen: Was passiert bei gleicher Hand?

Was passiert beim Poker eigentlich bei gleicher Hand? Also wenn beide Spieler nach der letzten Setzrunde die vermeintlich beste Hand haben? Erfahre es in diesem Artikel.     Poker-Grundlagen: Was passiert bei gleicher Hand? Zuerst einmal müssen wir...

mehr lesen
Poker Fachbegriffe verständlich erklärt [Texas Holdem]

Poker Fachbegriffe verständlich erklärt [Texas Holdem]

In diesem Artikel erkläre ich dir die wichtigsten Poker Fachbegriffe und deren Bedeutung.   Poker Fachbegriffe verständlich erklärt Poker Fachbegriffe gibt es viele.  Wer schon mal einem Poker-Kommentator zugehört hat, und zu den Einsteigern ins Pokern gehört,...

mehr lesen